Ein Vergleich der verschiedenen Varianten von Chalk und ihre Vorteile

Tips für Kletterer und Boulderer

Fest, körnig, staubig oder sogar Flüssig - viele Formen für den Stoff der die Hände trocken hält und damit für einen besseren Grip sorgt.

Der Chalk Block

Zu Blöcken gepresstes Magnesia ist die günstigste Variante von Chalk. Damit das Chalk für die Lagerung seine Würfelform behält, wird meist ein Bindemittel beigemischt. Außerdem muss vor der Benutzung erst mal zerkleinert werden. Das kann schon auch mal eine staubige Angelegenheit werden. Am besten ihr packt den Würfel in ein Tuch und steigt drauf oder zerschlagt es mit einem Hammer. Die groben Brocken könnt ihr dann in euren Chalkbag oder in Tüten füllen.

Chalk Block
Pulver oder Stückchen

Loses Magnesium Carbonat

Chalk aus Beuteln ist perfekt um schnell besonders viel Pulver auf die Hände zu bekommen. Greift man mit richtigen Nassen Händen in einen Sack voller losem Chalk, trocknet das die Hände sofort. Die feuchten Klümpchen noch schnell abgeschüttelt und zurück an den Fels. Der größte Vorteil ist aber auch gleich ein Nachteil: durch die hohe Staubbelastung ist es in vielen Hallen verboten loses Chalk zu verwenden. Ebenso neigt man so auch mal schnell zur Verschwendung.

Das Chalk aus Tüten wird so meist draußen verwendet. Aber auch als Auffüllmaterial für Chalk-Bälle - später mehr dazu. Das vorgemahlene Magnesia ist erhältlich in verschiedenen Körnungen. Aber welches Chalk passt am besten zu mir? Fein oder grobes Chalk?

Grobes Chalk

Grobes chalk hinterlässt eine etwas dickere Schicht auf der Haut zurück. Kletterer die etwas mehr Schwitzen sind hiermit also gut beraten. Die enthaltenen Klumpen lassen sich gut zerdrücken und so das Chalk quasi richtig in die Haut pressen.

Außerdem nutzt man die Brocken auch gerne einmal um schlecht sichtbare Griffe wie mit einem Kreidestift zu markieren.

Feines Chalk

Das pulvrige Magnesium hinterlässt eine sehr dünne Schicht auf der Haut zurück. Damit hat das feine Chalk den besten Grip bei trockenen Händen - also ideal für "Wenigschwitzer". Bei sehr schnell feucht werdenden Händen kann das super pulvrige Chalk auch mal schleimig werden.

Feines Pulver ist außerdem ideal um Chalk-Balls neu zu Befüllen, da es besser durch die Poren des Balles dringt und so genügend Chalk abgibt.

Chalk Bälle

Die mit Magnesium gefüllten Bälle geben durch eine leicht durchlässige Stoffschicht Pulver ab. Das nachchalken dauert bei den Bällen etwas länger wie bei losem Chalk. Dafür sind die Chalk-Balls aber auch für den Gebrauch in der Halle geeignet. Je nach Feinheit des Chalkes und Stoffes und wie eingeknetet der Ball ist, gibt der Ball unterschiedlich viel Chalk ab. Diese Menge reicht für normale Hände in der Regel aber aus.

Die Bälle kosten etwas mehr wie loses Chalk - allerdings gibt es die Bälle häufig auch zum Wiederbefüllen.

Widerbefüllbarer Chalk Ball
250ml flüssige Kreide

Flüssiges Magnesia

Liquid Chalk ist super feines Magnesium Carbonat in Alkohol gelöst. Ein paar Tropfen vor dem Klettern auf die Hände verrieben, kurz warten bis der Alkohol verdampft ist, und Du hast eine gute Grundschicht Magnesium auf der Haut.

Da man sich das Chalk flüssig in die Hände reibt, gelangt es an alle Poren der Haut und verschließt diese besser. Dadurch hält Flüssigchalk die Hände länger trocken.

Idealerweise nutzt man Liquid Chalk nicht als Ersatz für "normale" Kreide, sondern als zusätzliches Hilfsmittel für schwierige oder lange Routen beim Bouldern und Klettern. In Kombination mit dem richtigen Pulver kann das schon mal Wettkämpfe entscheiden.

Da das flüssige Chalk eine sehr dünne Schicht Magnesium hinterlässt und trotzdem guten Grip gibt, ist es auch geeignet für Sport an Stangen wie Kraftsport oder Poledance.

Liquid Chalk staubt nicht und ist daher auch in Kletterhallen und alle Trainingsräume in denen das staubige Pulver verboten ist eine gute Alternative.